Colombia: Ex-Israel Forces Member Arrested as Head of Massive International Child Prostitution Cartel

  August 4, 2018

THREE ISRAELIS were arrested over the weekend in Colombia, along with 15 others, on suspicion of involvement in sex trafficking in the tourist city of Cartagena that included the sexual exploitation of more than 250 women and girls, Israel’s Ynet news reported.

It’s reported that Colombian authorities also asked Interpol to arrest a former Israel soldier deported from Colombia for running a child prostitution ring. Authorities claimed that even after his expulsion, 44-year-old Israeli citizen Assi Ben-Mosh continued to manage his illicit operations in Colombia.

Mosh was deported to Israel after it was discovered that he was part of a group of ex-Israeli soldiers that had turned a small fishing village in Taganga into a “sex and drug den” from their base in a luxury resort, the Benjamin Hostel which was known to locals as “little Israel”.

From “little Israel” Moosh is reported to have run similar clubs exploiting drugs and children in Cartagena, Bogotá, Medellín, Ecuador, Mexico and Brazil. Local residents spoke of their relief following his arrest and deportation last November and thought they had seen the back of the former Israeli soldier.

Colombian authorities said that Moosh had harmed the security of the state and its citizens. Reports identified Moosh who was also accused of a number of other charges including tax fraud, drug offenses and inciting children to prostitution.

Moosh denies any connection to the tourism sex ring and, according to Israeli sources, he is currently waging a legal battle to return to Colombia.

The bust over the weekend followed months of surveillance. Authorities said that it was one of the biggest operations to combat child sex trafficking and forced prostitution in Cartagena. In a statement, the attorney general’s office described the victims as “real slaves of the 21st century”.

 

 

Kolumbien: Ehemaliges Mitglied der israelischen Armee wurde als Kopf eines internationalen Kinderprostitutionskartells identifiziert und verhaftet.

 

Drei Israelis wurden am Wochenende in Kolumbien zusammen mit 15 anderen wegen des Verdachts der Beteiligung am Handel mit 250 Frauen und Mädchen sowie deren sexueller Ausbeutung in der Touristenstadt Cartagena festgenommen, berichteten die israelischen Ynet-Nachrichten.

Es wird berichtet, dass die kolumbianischen Behörden Interpol auch gebeten haben, einen ehemaligen israelischen Soldaten festzunehmen, der aus Kolumbien ausgewiesen wurde, weil er einen Kinderprostitutionsring geleitet hatte. Die Behörden behaupteten, dass der 44-jährige israelische Staatsbürger Assi Ben-Mosh auch nach seiner Ausweisung seine illegalen Operationen in Kolumbien vom Ausland aus weiter betrieb.

Mosh wurde nach Israel deportiert, nachdem entdeckt wurde, dass er Teil einer Gruppe ehemaliger israelischer Soldaten war, die aus einem kleinen Fischerdorf in Taganga eine “Sex- und Drogenhöhle” machten. Als Hauptqurtier diente der bande das Benjamin Hostel, welches von Einheimischen als “kleines Israel” bezeichnet wurde.

Vo “Klein-Israel” aus soll Moosh in Cartagena, Bogotá, Medellín, Ecuador, Mexiko und Brasilien Clubs geleitet haben, in denen Kinder sexuell ausgebeutet wurden. Anwohner berichteten von ihrer Erleichterung nach seiner Festnahme und Deportation im vergangenen November.

Kolumbianische Behörden sagten, dass Moosh ein Sicherheitsrisiko für Volk und Staat sei. Angeklagt ist Moosh zudem wegen Steuerbetrug, Drogendelikten und Förderung der Kinderprostitution.

Moosh bestreitet jede Verbindung zum Tourismus-Sex-Ring und nach israelischen Quellen führt er derzeit einen Rechtsstreit, um nach Kolumbien zurückzukehren zu dürfen.

Der Razzia am Wochenende gingen Monate der Überwachung voraus. Die Behörden sagten, dass dies eine der größten Operationen zur Bekämpfung von Kinderhandel und Zwangsprostitution in Cartagena sei. In einer Stellungnahme beschrieb das Büro des Generalstaatsanwalts die Opfer als “echte Sklaven des 21. Jahrhunderts”.

http://whiteeurope.eu/

 

About Oleg Malzew

Interests: chemistry, physics, eugenics, racial science.
This entry was posted in NEWS, WORLD. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

48 − = 41